Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen
Navigation IS-Elektrotechnik GmbH

Elektroinstallation von erfahrenen Profis

Gute Beratung und Vorbereitung zu Projekten garantieren den Erfolg

Während der Planungsphase eines Neubaus oder Grundsanierung muss sich der Bauherr intensiv mit der technischen Ausrüstung des Gebäudes befassen. Dies gilt insbesondere auch für den Ausstattungsumfang der elektrischen Anlage. Dabei wird oftmals nicht ausreichend berücksichtigt, welche Anwendungen bei der späteren Nutzung tatsächlich anstehen werden.

Um ein neues Wohnambiente zu erhalten, wird zum Beispiel in einem Einfamilienhaus im Wohnzimmer die Platzierung der Sitzgruppe verändert werden. Dann sind ggf. die TV-Anschlüsse und Steckdosen nicht mehr richtig platziert. Für diesen Fall ist es sinnvoll, zusätzliche Steckdosen und TV-Anschlüsse an geeigneten Stellen zu installieren.
Auch eine spätere Nutzungsänderung von Räumen ist Sinnvollerweise in die Planung einzubeziehen. Nur wenn der vorgesehene Einsatz von elektrischen Geräten festgelegt ist, kann daraus die Planung der elektrischen Anlage bzgl. der Anzahl
der Stromkreise,
der Steckdosen,
der Schalter,
der Beleuchtungsauslässe,
der Fernseh- und Kommunikationsanschlüsse
und weiterer Komfort- und Sicherheitsfunktionen

erfolgen.

Man hört es oft schon nach wenigen Monaten: "Wenn ich noch einmal bauen würde, ich würde alles anders machen!" Das Bewohnen eines Hauses funktioniert eben nicht aufgrund eines "gezeichneten" Planes. Und wer weiß wirklich, welche neuen technischen Entwicklungen in den nächsten Jahren auf uns zu kommen.

Nachträgliche Ein- und Umbauten, beispielsweise von Beschattungssystemen, Alarmanlagen, Dusche und WC im Dachboden oder auch nur eine einfache Steckdose sind nur mit entsprechend großem Aufwand möglich. Nerven, Zeit und vor allem viel Geld gehen dabei drauf.

Denken Sie ein paar Jahre voraus

Es kostet nahezu eine Bagatelle, wenn Sie bei Neubauten bzw. größeren Renovierungen ein bisschen in die Zukunft schauen. Auch wenn der Dachbodenausbau zurzeit für Sie absolut kein Thema ist.Vielleicht wird er ein Thema.

Vielleicht wollen Sie Ihr Haus auch einmal verkaufen und der Verkauf scheitert, weil der Käufer einen ausgebauten Dachboden wünscht. Besprechen Sie diese Dinge schon bei der Planung mit einem Fachmann. So genannte Leerrohre für Zu- und Abfluss des Wassers, für diverse Kabel und für den Anschluss von Heizkörpern sind in dieser Phase des Baus kein Problem und eröffnen Ihnen später alle Möglichkeiten. Leicht ausbaubare Gebäude bzw. ohne besonderen Aufwand adaptierbare Räume steigern den Wert Ihres Hauses.

Die meisten nachträglichen Aus- und Umbauten sowie Adaptierungen

  • Am Haus: Alarmanlage, Außenlichter, Beschattungssysteme, Solaranlage, Regenwassernutzung.
  • Keller: Fitnessraum, Sauna, Kellerstüberl, Hobbyraum, Schutzraum, Waschmaschine, Wäschetrockner, Stauraum.
  • Wohnzimmer: Heimkino, Kachelofen, offener Kamin, Lichtinseln, Heimbüro (Internet).
  • Küche: Insellösung, weitere Küchengeräte, Stauraum.
  • Schlafzimmer: Lichtinseln, beleuchtete Schränke, TV-Gerät.
  • Bad: Wellness-Zusatzdusche, Whirlpool, Pidet, Waschmaschine, Wäschetrockner.
  • Kinderzimmer: Arbeitsplatz (Internet), TV-Gerät, beleuchteter Schrank.
  • Dachboden: Bad- u. WC-Anschlüsse, Heizkörper (eventuell Kaminofen), Elektrik

All diese Punkte wollen wir gemeinsam mit Ihnen in einer individuellen Beratung erfassen, um Ihnen Ihre Elektroanlage entsprechend Planen zu können.